Rezepte fürs Büro und unterwegs: Glutenfreies Mittagessen

Die Hälfte der Arbeit ist geschafft, der Magen knurrt – ab in die Mittagspause! Wer Gluten von seinem Speiseplan gestrichen, wenig Zeit zum Kochen und dem etwas zu dick panierten Schnitzel aus der Kantine den Rücken gekehrt hat, bereitet sich am besten sein eigenes glutenfreies Mittagessen vor. Tipps für die Meal Prep Box und Rezepte, die sich perfekt zum Mitnehmen eignen, gibt es hier.

 

Tipps für die glutenfreie Meal Prep Box

Wer sich ein abwechslungsreiches, glutenfreies Mittagessen zaubern möchte, muss kein Meisterkoch sein. Ein paar Tipps und Tricks erleichtern die Vorbereitung:

  • Die glutenfreie Basis: Es lohnt sich, immer eine Auswahl an glutenfreien Basis-Zutaten zuhause zu haben, die sich vielseitig kombinieren lassen. Quinoa, „Couscous“, Gnocchi, die glutenfreie Lieblings-Pasta, Brote oder Brötchen sind zum Beispiel tolle Grundlagen für das glutenfreie Mittagessen. Auch Hülsenfrüchte aus dem Glas, Nüsse, Saaten, Tiefkühl-Gemüse und -Kräuter halten sich lange und sind vielseitig einsetzbar.
  • Mix & Match: Damit es nicht langweilig wird, kann es helfen, mehrere Gerichte in größeren Mengen vorzubereiten und sie jeden Tag unterschiedlich zu kombinieren. Salate, Ofengemüse, Falafel-Bällchen oder Dips schmecken beispielsweise zu allen Basis-Zutaten. Suppen uns Curries lassen sich gut in kleinen Portionen einfrieren, sodass man sie mehrere Wochen lang immer wieder genießen kann.
  • Das gewisse Etwas: Die liebsten Gewürzmixe, Dressings und Soßen geben jedem glutenfreien Mittagessen eine besondere Note.
  • Die richtige Aufbewahrung: Für einen möglichst frischen Genuss kommt es auf eine gute Lagerung an. Damit die glutenfreie Pasta nicht matschig wird, hilft es beispielsweise, sie etwas kürzer zu kochen und in einer Dose aus Glas zu verpacken. Soßen und Dressings sollten in separate Dosen gefüllt und erst kurz vor dem Essen über das Gericht gegeben werden. Salatblätter bleiben länger frisch, wenn man sie nach dem Waschen in ein feuchtes Tuch einwickelt.

 

Glutenfreies Mittagessen fürs Büro

Viele Unternehmen stellen zum Glück eine Mikrowelle im Pausenraum oder der Kantine zur Verfügung, sodass sich Mitarbeiter ihren eigenen Lunch aufwärmen und gemeinsam mit den Kollegen essen können. Hier kommen unsere Favoriten für die Mittagspause – glutenfrei und zum Mitnehmen.

Ein weiterer Tipp für alle, die unter der Woche wenig Zeit haben, um glutenfreies Mittagessen vorzubereiten: Im Internet gibt es zum Thema „Meal Prep“ viele einfache Rezepte wie unseren Meal Prep „Couscous“-Salat zu entdecken, die eine bewusste und abwechslungsreiche Ernährung unterstützen! Corinna von „Schüsselglück“ und Lynn von „Heavenlynn Healthy“ geben auf ihren Blogs zum Beispiel Tipps zu Lunchbox und Co.

Hinweise für Menschen mit Zöliakie

Beim Aufwärmen von Speisen in Mikrowellen und Öfen außer Haus ist für Menschen mit Zöliakie Vorsicht geboten, da dort Spuren von glutenhaltigen Lebensmitteln zurückbleiben können. Außerdem sollte das mitgebrachte Essen fest verschlossen sein, um den Kontakt mit den Gerichten der Arbeitskollegen zu vermeiden.

 

Kaltes glutenfreies Mittagessen: Salate & Brote

Die Aufwärmmöglichkeit auf der Arbeit fehlt oder eine Tageswanderung mit Picknick steht an? Dann eignen sich Salate prima als glutenfreies Mittagessen zum Mitnehmen – wenn sie denn angenehm satt machen, wie zum Beispiel Nudelsalate. Am besten bereitet man mehrere Portionen vor und ist gleich für ein paar Tage versorgt.

Auch das gute alte Pausenbrot ist immer noch ein tolles, schnelles Mittagessen. Aber es darf ruhig etwas mehr sein als bloß eine Scheibe Käse: Zeit für das glutenfreie Pausenbrot 2.0, das bewundernde Blicke von den Kollegen erntet!
Und was tun, wenn der Auswärts-Teamlunch mit den Kollegen ansteht? Um sicherzugehen, dass auch ein glutenfreies Mittagessen auf der Karte steht, wählen glutenfreie Esser das Restaurant am besten selbst aus. So ist garantiert für alle etwas Leckeres dabei.